Gedanken in einer scheinbar unversöhnlichen Zeit

 

 

 

Liebe ungeimpfte und liebe geimpfte Mitbürgerinnnen und Mitbürger!

 

 

Wann und warum ist dieser Graben zwischen uns eigentlich so groß geworden?

 

Wann ging in unserer Gesellschaft unsere vernünftige, demokratische Streitkultur verloren?

 

Wieso ist es heute gang und gäbe Mitbürger mit einer anderen Meinung in eine Schublade zu stecken?

 

In einer Demokratie müssen auch Minderheiten und Dissidenten gehört und in das Gemeinwesen eingebunden werden. Ansonsten etablieren wir ein Staats- und Gesellschaftswesen, das mit dem Gemeinwohl nur noch wenig gemein hat.

 

 

Lieber ungeimpfter Mitbürger,

 

vielleicht ist dein Mitbürger geimpft, weil...

 

- er jemanden wegen Corona verloren hat?

- er sich und seine Liebsten schützen möchte?

- er Angst vor Corona hat?

- er ungeimpft seinen Job verloren hätte?

- er wieder ein halbwegs normales Leben zurück möchte?

 

Lieber geimpfter Mitbürger,

 

vielleicht ist dein Mitbürger nicht geimpft, weil...

 

- er aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden kann?

- er Angst vor den Neben- und Spätwirkungen hat?

- er vielleicht jemanden wegen der Nebenwirkungen verloren hat?

- er sich und dich lieber auf anderem Wege schützt (Abstand bei

  Krankheit)?

- er durch den immens zunehmenden politischen und       

  gesellschaftlichen Druck misstrauisch ist?

 

 

Möchtest du, dass unsere Kinder in einer Welt voller Ängste, Hass und Ausgrenzung aufwachsen?

 

Möchtest du, dass viele deiner Freundschaften aufgrund verschiedener Meinungen und Ansichten zerbrechen?

 

Möchtest du deinem Nachbarn und Nächsten, mit anderen Ängsten als den deinen, in Missachtung bzw. Geringschätzung entgegentreten?

 

Hört auf, euch gegenseitig als Schlafschafe, Coronajünger bzw. als Verschwörungstheoretiker und Querdenker zu beschimpfen.

 

Die unglaublichen Wortfindungen und die dadurch erzeugte Diskriminierung Anderdenkender sind in diesen Corona-Zeiten  unsäglich.

 

Hört euch die Meinung Andersdenkender an und versucht, deren Beweggründe zu verstehen.

Aus- und Abgrenzungen stören bzw. zerstören unsere auf Gemeinschaft aufgebaute Gesellschaft nachhaltig!

 

Unsere Grund- und Menschrechte müssen zukünftig uneingeschränkt, auch in Krisenzeiten Geltung haben.

 

Denkt bitte an die Zeit vor Corona zurück und findet endlich wieder zusammen, gleichgültig welche Meinung und Einstellung ihr habt! Nur gemeinsam bewältigen wir diese für uns alle schlimme Zeit! 

 

 (Der ursprügliche Text stammt von einem unbekannten     

  Verfasser, wurde aber in wesentlichen   

  Teilen geändert)

 

 

_____________________________________________________________________________________

 

 

 

Das Bürgerforum macht es sich zur Aufgabe, im demokratischen Sinne auch Andersdenkende, andere Ansichten, Einstellungen und Meinungen zur Wort kommen zu lassen, die in den gängigen Medien kaum oder nicht vermittelt werden.

Es müssen wieder ein gemeinsamer Diskurs, gemeinsame Debatten, ohne Diskreditierung des Anderen ermöglicht und geschaffen werden.

 

 

______________________________________________

 

 

Kommentar vom 30.12.2021 (Bürgerforum)

 

 

 

Rechtliche, medizinische und ethische Aspekte zur   Covid-19 Impfung

 

 

1.     Rechtliche Aspekte

 

 

Die „Impfstoffe“ comirnaty, spikevax, vaxzevria und janssen wurden von der Europäischen Kommission ab Dezember 2020 gemäß den EU-Verordnungen 507/2006 und 726/2004 zugelassen. Damit gilt europäisches Recht, an das die einzelnen EU-Staaten und ihre Behörden gebunden sind.

 

Die EU-Verordnung 507/2006 regelt eine bedingte Zulassung von Human-Arzneimitteln, welche bisher nur unzureichend durch Studien auf ihre Wirksamkeit und Sicherheit getestet worden sind.
Für die oben genannten vier Substanzen besteht demnach gemäß Artikel 8 folgende gesetzliche Verpflichtung:

 

 

Artikel. 8 Produktinformationen:

 

 

„Wurde ein Arzneimittel nach dieser Verordnung zugelassen, muss dies aus den Informationen in seiner Zusammenfassung der Merkmale und in seiner Packungsbeilage deutlich
hervorgehen. In der Zusammenfassung der Merkmale ist ferner anzugeben, wann die Verlängerung der bedingten Zulassung fällig ist.“

 

 

Im Union Register of Medicin Products – Public Health (alphabetical) sind u.a. die „Impfsubstanzen“ der verschiedenen Firmen (Biontech/Pfizer: comirnaty, Moderna: spikevax; AstraZeneca: vaxzevria; Johnson/Johnson: janssen) aufgelistet.
Hier sind die Beschlüsse der EU zur bedingten Zulassung sowie die Anhänge (annex) mit dem Verweis auf mögliche Risiken nachzulesen (Übersetzung in deutscher Sprache aufrufbar).

 

So heißt es z.B. bei der Substanz Comirnaty (Biontech/Pfizer) u.a. im Annex vom 26.11.2021:

 


Besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen bei der Anwendung.


- Dauer der Schutzwirkung ist nicht bekannt, da noch klinische Untersuchungen      dazu laufen.
- Impfung mit Comirnaty schützt möglicherweise nicht jeden Geimpften.
- Es liegen nur begrenzte Erfahrungen mit der Anwendung von Comirnaty bei          Schwangeren vor.
- Es ist nicht bekannt, ob Comirnaty in die Muttermilch übergeht.
- Tierversuche ergaben keinen Hinweis auf direkte oder indirekte                                 gesundheitliche   Wirkung
   in Bezug auf eine Reproduktionstoxizität.

 

   Laut der dort vorhandenen Tab. 1 kann die Häufigkeit folgender Erkrankungen     mangels Daten   bisher nicht abgeschätzt werden:

 

 

-          Anaphylaxie  (Akute, allergische Reaktion des Immunsystems,                                                      Kreislaufschock bzw. Kreislaufversagen)           

-          Myokarditis (Herzmuskelentzündung)

-          Perikarditis  (Herzbeutelentzündung)

                            

 

                         

 

 

Ferner findet sich der Hinweis, dass Lymphadenopathie (Lymphknotenschwellungen) bei 5,2% der Auffrischimpfungen vorkommt.

 

 

Demnach finden sich im Arzneimittelregister der EMA eine Reihe von Hinweisen auf schwerwiegende Nebenwirkungen, die zu entsprechender Vorsicht mahnen, welche aber von Politik, Institutionen und Medien nicht thematisiert werden.  

 

2.     Medizinische Aspekte

 

 

Bedingt zugelassene Arzneimittel dürfen nur verschrieben werden, wenn beim Patienten eine entsprechende Indikation vorliegt, wobei der Nutzen gegenüber den Risiken eindeutig überwiegen muss (Prinzip des „Nihil nocere).
Nach erfolgter Anamnese muss der Arzt dem Patienten ein von ihm als erforderlich bzw. sinnvoll erachtetes Heilverfahren vorschlagen, um anschließend über die Wirksamkeit, die Risiken und den Nutzen dieses Heilmittels sowie über Alternativen umfassend aufzuklären. Insbesondere bei vorläufig zugelassenen Medikamenten muss er begründen, warum er dessen Verwendung - trotz Risiken - für notwendig hält. Dem Patienten bleibt abschließend vorbehalten, ob er sich für oder gegen diese Behandlung entscheidet.

In der gegenwärtigen Impfkampagne wird dieser ärztlichen Informationspflicht meist nur unzureichend nachgekommen, insbesondere werden die gesundheitlichen Risiken einer bedingten Zulassung verschwiegen.
Für alle sich daraus ergebende gesundheitliche Schäden des Patienten haftet daher der behandelnde Arzt (gegebenenfalls schwere Körperverletzung oder fahrlässiger Tötung).

 

 

 

3.     Ethische Aspekte

 

 

Als Folge der verbrecherischen medizinischen Experimente während der NS-Zeit, sind 1947 die zehn Leitsätze des sog. Nürnberger Kodex formuliert worden. Er dient seitdem weltweit als ethische Richtlinie zur Durchführung medizinischer Experimente am Menschen.


Punkt 1 lautet wie folgt:


„Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich. Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können“.

 

 

Bei der Anwendung von unerprobten „Impfstoffen“ unter Verwendung eines ebenfalls noch unerprobten gentechnischen Verfahrens handelt es sich eindeutig um ein medizinisches Experiment. Dieses Experiment findet gegenwärtig in einem globalen Ausmaß statt.

 

Demnach stellen die gegenwärtige Impfpraxis (lückenhafte oder fehlende Informationen) sowie die repressiven staatlichen Maßnahmen (z.B. Einschränkung der Grundrechte für Ungeimpfte) schwerwiegende Verstöße gegen den Nürnberger Kodex dar.

 

 

Bemerkenswert ist, dass der Nürnberger Kodex bei den diesbezüglichen Empfehlungen der Ethikkommission offenbar keine Rolle spielt.

 

 

 

 

 

______________________________________________________________________________

 

 

 

Kommentar vom 06.12.2021 (Bürgerforum)

 

Warum gibt es so viele „Impfverweigerer“?

 

Seit nunmehr 20 Monaten wird uns von Medien, Politik, Institutionen und Berufsverbänden vermittelt, dass wir uns in einer gefährlichen Pandemie befinden, die eine starke Einschränkung unserer Grundrechte erforderlich macht. Anfangs hieß es, um sie zu beenden sei eine Impfung notwendig, weshalb jedem Bürger ein „Impfangebot“ gemacht werden soll. Sobald dies geschehen sei, würden alle Grundrechtseinschränkungen aufgehoben und die Pandemie sei beendet.
Inzwischen hat zwar jeder sein „Impfangebot“ erhalten, aber zu wenige haben sich aus Sicht der Regierung von der Notwendigkeit einer Impfung überzeugen lassen. Selbst die Aussicht auf eine versprochene Reisefreiheit für Geimpfte konnte offenbar viele Mitbürger nicht dazu bewegen, sich den „kleinen Pieks“ geben zu lassen.
Bei vielen Bürgern ist offenbar Misstrauen angesagt, wenn die Regierung Wohltaten förmlich aufdrängt; erst recht, wenn es um die eigene Gesundheit geht.
Oder steckt mehr hinter dieser ablehnenden Haltung?

Seit Beginn der Pandemie im März 2020 sind im Lkr. Wunsiedel (ca. 72 000 Einw.) 209 meist ältere Menschen an oder mit Covid 19 verstorben, davon in den zurückliegenden fünf Monaten zwölf. Dieses Sterbegeschehen wird offenbar von vielen Bürgern nicht mit einer Pandemie in Verbindung gebracht, sondern als das übliche Sterben alter und kranker Menschen wahrgenommen.
Damit fehlt aber in ihren Augen eine Notwendigkeit, sich gegen diese Krankheit impfen zu lassen.

Entgegen dem Versprechen einer nachhaltigen Immunisierung, zeigen die sich inzwischen häufenden „Impfdurchbrüche“, dass die verwendeten Impfstoffe keineswegs einen dauerhaften Schutz gegen die Covid-19 Erkrankung geben. Selbst der versprochene abgeschwächte Krankheitsverlauf ist fraglich, seitdem die Medien von doppelt Geimpften auf den Intensivstationen berichten.
Statt der versprochenen Freiheiten droht den Geimpften nun eine Zurückstufung in den „Ungeimpften-Status“, wenn sie sich nicht nach 5-6 Monaten einer Auffrischimpfung („Booster“) unterziehen. Es zeichnet sich eine Booster-Endlosschleife ab, mit Impfungen im halbjährigen Turnus.

Ferner häufen sich die Meldungen von Todesfällen, schweren Herzerkrankungen, Thrombosen und Lähmungserscheinungen, die im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung stehen. Viele Bürger können dies inzwischen auch im geimpften Verwandten- und Bekanntenkreis feststellen. Gleichzeitig realisiert man, dass es sich bei den Impfstoffen um Notzulassungen handelt, deren Wirksamkeit, Nebenwirkungen und Spätfolgen noch weitgehend unerforscht sind. Inzwischen warnen acht Rote-Hand-Briefe der Hersteller vor den gefährlichen Nebenwirkungen ihrer Impfstoffe, was bisher aber von den Medien nicht thematisiert wird.

Um auf den zögerlichen Bürger Druck auszuüben, hat die Regierung inzwischen die Gangart gewechselt: Ungeimpfte können z.B. nur durch häufiges Testen an ihren Arbeitsplatz gelangen, wobei für die Zukunft eine verschärfende 2G-Regel (Zugang nur für Geimpfte und Genesene) in Aussicht gestellt wird. Auch eine allgemeine Impfpflicht und eine Zwangsimpfung wird inzwischen diskutiert. Damit stellt sich für viele Bürger folgende Frage:
Soll ich mich in einer Pandemie, die keine ist, zu einer Impfung zwingen lassen, die weder mich noch andere schützt, aber mit dem Risiko erheblicher Nebenwirkungen und unbekannter Spätfolgen verbunden ist?

Es ist nachvollziehbar, dass viele Menschen dies ablehnen und sich lieber als „Impfverweigerer“ beschimpfen lassen. Nicht nachvollziehbar ist das Verhalten einer Regierung, die Sachargumente durch Zwang ersetzt, die Gesellschaft spaltet und unsere demokratischen Institutionen nachhaltig schädigt.

 

 

_____________________________________________________

 

 

 

SERVUS TV

 

Corona – auf der Suche nach der Wahrheit: Teil 3

 

22. Dez | 127 Min

 

Die Corona-Berichterstattung konzentriert sich weiterhin auf Europa und die USA. ServusTV begibt sich auf die Suche nach der Wahrheit in Länder, wo bisher nichts oder sehr spärlich berichtet wurde. Zum Beispiel nach Afrika, wo die WHO ein Massensterben ungeahnten Ausmaßes vorhergesagt hatte. Wie hat sich das Leben der Menschen dort durch die Pandemie-Maßnahmen ausgewirkt? Und: Prof. Martin Haditsch geht Fragen der richtigen Corona-Strategie für Kinder nach und besucht Impfopfer in Österreich.

 

In Dänemark, den Niederlanden und England wurde der „Freedom Day“ gefeiert. Die Regierungen dieser Länder haben zum Teil alle Corona-Maßnahmen aufgehoben, ebenso wie viele Bundesstaaten in den USA. Doch im Spätherbst 2021 wurde, z.B. in Österreich, der Druck auf Ungeimpfte deutlich erhöht. Zuerst wurde die 3G, dann 2,5 G und 2G Regelung angeordnet. Dies führte zu großen Protesten in der Bevölkerung. Österreich verhängte als erstes Land europaweit einen Lockdown für Ungeimpfte. Eine generelle Impfpflicht für die gesamte Bevölkerung ab dem Alter von 12 Jahren soll Anfang 2022 per Gesetz verordnet werden.

 

Ist die Impfung der einzige Schlüssel zum Erfolg? Und welche Rolle spielt die Durchseuchung der Bevölkerung durch natürliche Infektion? Die Hilfsorganisation AMREF unterstützt die Flying Doctors in Afrika. Ein ServusTV Filmteam besucht die Arbeit der Ärzte vor Ort in Kenia.

 

Was ist das Geheimnis vieler armer Länder, die trotz geringer medizinischer Mittel vergleichsweise wenige Corona-Tote verbuchen?

 

Außerdem geht Prof. Martin Haditsch der Frage nach, ob der in Verruf geratene Arzneistoff Ivermectin tatsächlich komplett wirkungslos ist. Wo wird mit dem umstrittenen Medikament behandelt und welche Erfahrungen machen Ärzte damit?

 

Und es gibt neue Erkenntnisse zum katastrophalen Verlauf der ersten Welle in Italien. Ein hochrangiger WHO-Mitarbeiter veröffentlichte Dokumente, die belegen, dass Italiens Vorbereitungen auf eine Pandemie auf Basis völlig veralteter Pläne erfolgte. Aussagen, die massive Versäumnisse in Italiens Gesundheitssystem offenbaren.

 

Weiters: Wie schätzen führende Mediziner die Impfung von Kindern und Jugendlichen ein? Welche Kinder sind davon bedroht, an Corona zu sterben? Und warum erfährt man so wenig von den Impfopfern in unserer Gesellschaft?

 

Unter folgendem Link sind die Teile 1 bis 3 der Serie zu finden:

 

 

https://www.servustv.com/aktuelles/a/corona-auf-der-suche-nach-der-wahrheit-teil-3-die-themen/193214/

 

 

 

___________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Profiteure der Angst

 

Das Geschäft mit der Schweinegrippe

 

Arte Dokumentation von 2009

 

Eine mutige Dokumentation, die auf beeindruckende Weise aufzeigt, wie weit die Pharmaindustrie bereit ist zu gehen, wenn es um Profite geht. Und dass Sie selbst nicht davor zurückschreckt, die ganze Weltbevölkerung zur Geisel zu nehmen, beziehungsweise, den Tod sowie die unwiderrufliche Schädigung und Behinderung von Zehntausenden, gesunden Menschen in Kauf zu nehmen. Im Jahre 2009, machte die Pharmaindustrie, mit Zuhilfenahme der WHO, die Regierungen der Welt, sozusagen, zu Ihren Geiseln und erpresste die ganze Menschheit, durch eine massive Fake News Kampagnen der Angst. Durch eine drastische Herabsetzung, der WHO Kriterien (zur Ausrufung einer weltweiten Pandemie) und der Verbreitung von falschen und irreführenden Informationen, bezüglich des H1N1 2009/10 Virus (Schweinegrippe), wollten Sie einen Riesen Absatzmarkt für Antivirale Medikamente und Impfstoffe, quasi aus dem Nichts, erschaffen. (Medikamente wie Tamiflu, die zu dem Zeitpunkt, bereits seit Jahren, in Unmengen, fertig produziert waren und kurz davor standen abzulaufen, weil es keine Käufer dafür gab). Das Kunststück der Manipulation, der schamlosen Ausnutzung des Vertrauens der Menschen und der Ausplünderung der Staatskassen aller Länder der Welt (aus Motiven der puren Gier), gelang der Pharmaindustrie, nur in Teilen. Dank mutiger, besonnener und wachsamer Wissenschaftler, die sich Ihnen entschieden in den Weg gestellt hatten, konnte diese Kampagne der Angst, nach etwas mehr als einem Jahr aufgehalten und als solche enttarnt werden. Dennoch reichte es aus, um für die Pharmaindustrie, zum eines der größten Geschäfte ihrer Geschichte zu werden. Trotzt der durch die Impfungen verstorbenen Menschen, sowie entstandenen, gravierenden Impfschäden, an zehntausenden von Personen (Weltweit), die noch Heute unter diesen Schäden zu leiden haben, und der weltweiten wirtschaftlichen Schäden, in Milliarden höhe, konnte die Pharmaindustrie, das, durch Ihre höchst kriminelle Vorgehensweise, erworbene Geld, behalten. Zusätzlich (und quasi als Bonus) mußte sich bis Heute, niemand von den daran beteiligten Personen dafür verantworten. Diese skrupellose Tatsache, die einen unzumutbaren Zustand darstellt, den Glauben und das Vertrauen in die Pharmaindustrie, Konzernen, Medizin, Wissenschaft, weltweit agierende Institutionen und Behörden, sowie Politik aufs höchste erschüttert, müsste jedem Menschen das Blut in den Adern gefrieren lassen.

 

 

 https://www.youtube.com/watch?v=9KqpWeeizxU

 

__________________________________________________

 

Prof. Dr. med. Paul Cullen zu Corona, PCR, Inzidenzen und Impfen [Video]

 


In seinem neuesten Video unterhält sich der Finanzexperte und Bestsellerautor Marc Friedrich mit dem Molekularbiologen, Labor-Mediziner und Internisten Prof. Dr. med. Paul Cullen.  03.12.2021

 

https://odysee.com/@MarcFriedrich7:8/cullen:e

 

__________________________________

 

 

Lisa Fitz über Glaubensspalter, Pleitevirus Covid19 und Jens Spahn.

 

 13.12.2021 • Lisa Fitz sagt was Sache ist. ....

 

... Ist sie deshalb nach heutigem Sprachgebrauch eine Querdenkerin, möglicherweise eine Verschwörungstheoretikerin?

 

 

 

 https://mediathek.viciente.at/41821/

 

 

 

_______________________________________________________________________________________

 

 

Beitrag des Bayerischen Rundfunks

 

 

Corona-Maßnahmen: Versöhnen statt spalten | Stationen 

15.04.2021 • Ist es schwieriger geworden, sich zu kontroversen Themen zu äußern, wenn man von der Mehrheitsmeinung abweicht? Ja, findet ein Teil der Bevölkerung. Doch eine freie Gesellschaft muss auch Widerspruch aushalten, findet Publizist Heribert Prantl.

 

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=k1QQ3LyA20w

 

 

______________________________________________________________

 

 

Bayerischer Rundfunk:

 

Der Militärkonvoi aus BergamoWIE EINE FOTO-LEGENDE ENTSTEHT

Fast alle werden sich an das Bild vom Militärkonvoi aus Bergamo erinnern. Wie konnte das Bild Teil des kollektiven Gedächtnisses werden? Und was zeigt es wirklich?

Von: Julie Metzdorf

 

Stand: 26.10.2021

 

 

https://www.br.de/kultur/wieso-das-foto-des-militaerkonvois-in-bergamo-fuer-corona-steht-100.html

________________________________________________________________